Wir sind die Buchblogger mit der Ratte und lieben lesen!

Kathleen Bryan: Das magische Land I, II, III

Die für Fantasy-Fans eher kurz gehaltene Serie – sie besteht nur aus drei Bänden – berichtet über die Ritter der Rose, die seit tausend Jahren über das Gefängnis der großen Schlange, die einst Tod und Elend über das Land brachte, wachen. Seit einiger Zeit jedoch versucht König Clodovec die Schlange zu befreien und sich selbst dadurch zum unumschränkten Herrscher aller Länder zu machen. Nur eine Frau hat eine Chance ihn zu bezwingen: Averil, die Nichte des Königs. Zusammen mit den Rittern der Rose, allen voran Gereint – ein Sonderling mit bäuerlicher Herkunft -, beginnt sie zu kämpfen.

Teil I – Das magische Land

Gereint ist ein einfacher Bauernjunge, der mit seiner Mutter den Hof bewirtschaftet. Etwas Seltsames haftet an ihm, denn je älter Gereint wird, desto mehr erwachen ungezügelte Kräfte in ihm. Als die Ritter der Rose bei einem Schneesturm Zuflucht am Bauernhof suchen, ergreift – trotz dem Widerwillen seiner Mutter – Gereint die Chance, sich den Rittern anzuschliessen. Es dauert nicht lange und auch die Ritter begreifen, welche verborgenen Mächte in Gereint schlummern. Sie entschließen sich, ihn in ihrer Magie auszubilden. Während Gereint bei den Rittern der Rose als seine Lehre absolviert, trifft er auf die die Tochter des Herrschers von Lys. Beide merken von Anbeginn, dass nicht nur ein starkes magisches Band sie verbindet. Gleichzeitig beginnt König Clodovec sein Netz aus Intrigen zu spinnen, in der Absicht die Schlange aus ihrem gläsernen Gefängnis zu befreien.


Teil II – Das Amulett der Schlange

Obwohl Gereint und Averil alles tun, um dem Fiesling Clodovec Einhalt zu gebieten, muss Averial doch aus ihrem Land fliehen und es dem Widersacher überlassen. Um das Schlimmste zu vermeiden, geht sie mit ihm einen Handel ein: Sie hat ein Jahr Zeit, um sich zu verheiraten. Clodovec lässt keine Möglichkeit aus, ihr einen seiner Verbündeten unterzujubeln. Nach einem Jahr kehrt sie nach Lys zurück und begegnet dem Prinzen von Moresca, der sie mit allen Regeln der Kunst verführt. Doch Gereint, ihr treuer Begleiter, kann das Schlimmste abwenden.


Teil III – Die Tochter des Lichts

Clodovec wird bei einem Kampf besiegt und stirbt. Dennoch ist das Böse noch nicht endgültig besiegt. Avril und Gereint kommen – nach langer Reise – zurück in das Königreich von Lys und müssen feststellen, dass sich das Böse wie eine Krankheit in ihrem Land ausgebreitet hat. Sie rüsten sich zum letzten Kampf. Endlich wird auch das Geheimnis von Gereints Herkunft gelüftet…

Diese Fantasy-Reihe ist in erster Linie für Romantiker gedacht, wenngleich sich die Beziehung zwischen Königstochter und Bauernjunge eher auf platonische Weise abspielt. Der Versuch, die Geschichte mit Tiefgründigkeit aufzupeppen, indem die Autorin mit der Handlung den Konflikt zwischen Zivilisation/Religion und Chaos/Natur veranschaulicht, ist gut gemeint. „Das magische Land“ ist eine nette Geschichte, nicht mehr und auch nicht weniger.

Rezension: NR. 150
21. September 2009

Deine Meinung über dieses Buch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.