Wir sind die Buchblogger mit der Ratte und lieben lesen!

Olivia Monti: Luna Park 2, Jahrmarkt der Gier

LUNA PARK 2,  JAHRMARKT DER GIER
Luna Park 2: Jahrmarkt der Gier von Olivia Monti

Die größte Achterbahn Europas, ein Schwerelosigkeitssimulator und jede Menge Spaß – das verspricht ein Berliner Rummelplatz. Also nichts wie hin, beschließen die vier Jugendlichen Zaza, Brauni, Camel und Dugo. Als sie zum Abschluss ihres Besuchs am Volksfest eine Fahrt mit der Geisterbahn machen, ist dies eine Fahrt ins Grauen: Die Freunde landen im Luna Park – einer ihnen bereits bekannten Parallelwelt. Dort müssen sie, um wieder nach Berlin zurückzukehren, eine Million Euro verdienen.

Das Abenteuer der vier Freunde Zaza, Brauni, Camel und Dugo im Luna Park geht weiter. Im Teil 1 geriet das Quartett bereits schon einmal in die Fänge des tückischen Königs des Luna Parks und konnten sich nur mit Müh und Not aus brenzligen Situationen retten, um schließlich wieder ihre Realität zurückzukehren. Lange nach diesem entscheidenden Erlebnis, das die Freunde noch mehr zusammengeschweißt hat, kommt Langeweile und Frust auf. Der Vorschlag „Wir könnten eigentlich mal wieder auf nen Rummel, sozusagen aus alter Erinnerung“ wird nicht von allen der Freunde begeistert aufgenommen. Aber der Rummelplatz in Berlin-Mitte verspricht haufenweise amüsante Ablenkung.

Die vergnügliche Zerstreuung von Alltag und Schule findet ihr jähes Ende, als die Geisterbahnfahrt mit der Ankunft in der bereits bekannten Parallelwelt des Luna Parks endet. Dieser hat sich aber seit ihrem ersten Besuch erheblich verändert. Der Park ist nun in zwei Hälften geteilt, einem Elendsviertel im Süden und einem nördlichen Teil, der ausschließlich den Reichen vorbehalten ist. Bald nach ihrer Ankunft treffen sie auf den König des Luna Parks, der sie mit den Spielregeln des Parks vertraut macht:

„Es ist ein Spiel ohne Reue“, fuhr der König fort, lehnte sich bequem in seinen Sessel zurück und betrachtete uns einen nach dem anderen. „Es gibt nicht viel zu erklären. Ich gebe auch, sagen wir, die Gelegenheit, Erwachsene zu spielen. Jeder von euch bekommt einen Job, verdient Geld, kann es ausgeben, wie er möchte, kann sich so etwas wie ein Erwachsenenleben im Park gestalten.“

Zaza wird Assistentin des Präsidenten, Brauni bekommt einen Job als Anlageberater, Dugo soll als Geschäftsführer der größten Videothek fungieren und Camel muss ab jetzt die Rennbahn 3 betreiben. Für sie gibt es ab jetzt nur noch ein Ziel: eine Million Euro zu verdienen, um wieder nach Hause, in ihre Berliner Realität, gelangen zu können. Für die Vier klingt das vorerst nach einer Aufgabe, die schnell erledigt werden kann. Doch so einfach gestaltet es sich nicht: Brauni soll faule Kredite an Camel und Dugo verkaufen, Zaza muss einen rigorosen Sparkurs einleiten und etwas gegen die Revolutionäre im Süden unternehmen und Camel Spielsüchtige ausbeuten. Den Freunden wird bald klar, dass sie sich dem Diktat der Gier und des Egoismus unterwerfen müssen, um selbst heil aus der Sache zu kommen. Ihr Leben wird rasch sehr kompliziert, da sie unternehmerische und moralische Entscheidungen treffen müssen. Werden sie es schaffen, gemeinsam wieder aus dem Luna Park zu kommen oder wird ihre Freundschaft an dieser Aufgabe zerbrechen?

Die Autorin Olivia Monti hat mit Luna Park ein verkleinertes Abbild unserer westlichen Welt mit all ihren Problemen geschaffen und konfrontiert ihre jungen Protagonisten mit politischen und wirtschaftlichen Überlegungen. So gesehen, kann ihr Buch als eine kleine Einführung in die Berufswelt der Erwachsenen verstanden werden. Die Geschichte eignet sich gut für Kinder ab 10 Jahren. Aufgrund der Thematik ist sie aber auch für Ältere spannend zu lesen. „Luna Park – Jahrmarkt der Gier“ ist der zweite Teil der Luna Park-Serie von Olivia Monti. Der erste Teil „Luna Park: Jahrmarkt des Grauens“ ist 2010 erschienen. Olivia Monti ist das Pseudonym von der Schweizer Schriftstellerin und promivierten Juristin Olivia Kleinknecht.

Rezension: NR. 353
[ssba]
26. Mai 2016

Deine Meinung über dieses Buch:

2 comments
  • monerl sagt:

    Über diese Rezension bin ich gestolpert, weil mir ein Rezi-Exemplar angeboten worden ist. Doch dem Klappentext nach, war das kein Buch für mich. Umso mehr war ich jetzt an deiner Meinung interessiert! Hast du die Bewertungs-Ratten vergessen? Habe jetzt ganz gespannt oben rechts in die Ecke gelugt, aber es ist leider alles grau…

    GlG vom monerl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.