Wir sind die Buchblogger mit der Ratte und lieben lesen!

Piers Anthony: Der Retter von Dent-All

Dr. Dillingham ist ein durchschnittlicher Zahnarzt, so wie wir uns halt einen Zahnarzt vorstellen. An einem Tag wie jeder andere bekommt er und seine Assistentin Judy ausserirdischen Besuch mit Zahnweh. Ein Alien möchte eine intergalaktische Zahnbehandlung – und weil der mit der Arbeit zufrieden ist, wird der Doktor gleich mitgenommen, denn gute Dentisten werden auch in anderen Galaxien gebraucht. Ab da muss sich Dillingham um absonderliche Zähne und Kiefer kümmern, deren Funktionen nicht alleine das Zerkleinern von Nahrung ist. Wenn es ein Äquivalent von B-Movies für Bücher gibt, so fällt „Der Retter von Dent-All“ (Orig. „Prostho Plus“) in diese Kategorie. Das zu Beginn der 70er Jahre erschienene Buch ist ein klassischer Science-Fiction Roman voll mit Aliens, Robotern und aus dem humanoiden Leben gegriffene Wesen auf skurilen Planeten in seltsamen Galaxien.

Doch damit nicht genug: Der Roman hat auch einen Auftrag! Mit viel Witz und Ironie wird auf die Wichtigkeit der Mundhygiene hingewiesen und der Leser erfährt durch detaillierte Schilderungen so allerhand, was der Zahnarzt beim Plombieren macht (als Patient bekommt man eigentlich gar nichts davon mit). Somit müsste dieses Buch in sämtlichen Zahnarzt-Praxen als Standardliteratur aufliegen. Und wie auch auf der Erde sieht sich Dillingham mit den gleichen Ängsten seiner Patienten konfroniert.

Er führte einen Spreizer ein (ungeachtet der Proteste des Patienten), und entfernte mühelos die Speisereste mit einem Löffelreiniger.
Doch beim Anblick des Diamantbohrers zuckte die Auster zusammen. „Tut schrecklich weh!“ winselte das Wesen.
„Ich habe Ihnen eine entsprechende örtliche Betäubung gegeben“, erklärte Dillingham geduldig. „Sie werden keine Schmerzen spüren. Nur eine leichte Vibration. Es tut überhaupt nicht weh. Sehen sie? Das ist ein ganz gewöhnlicher Bohrer, mit dem Sie schon öfters behandelt worden sind.“ Im stillen staunte Dillingham, wie rasch er sich den Standardgeräten der Galaxis angepaßt hatte. Dieser Bohrer arbeitete mit 250 000 Umdrehungen pro Minute, war also den Hochgeschwindigkeitsbohrern der Erde turmhoch überlegen. Die Wirkung war phänomenal. „Ich muß das angegriffene Zahnbein entfernen und …“
Die Auster klappte einfach ihren Mund und dann ihre Schale zu. „Tut schrecklich weh!“ drang es durch die zusammengepreßte Schale.

Der amerikanische Autor Piers Anthony wurde hauptsächlich durch die literarische Erschaffung des magischen Land „Xanth“ bekannt. Zu dieser Fantasy-Reihe zählen über dreißig Bücher. Darüber hinaus hat der SiFi-Schriftsteller einige Trilogien und Einzelromane wie diesen hier geschrieben.

Rezension: NR. 45
10. Juli 2007

Deine Meinung über dieses Buch:

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.