Wir sind die Buchblogger mit der Ratte und lieben lesen!

Marianne Dorfer, Christopher Unterkofler: Das Zuhause der Sound of Music Familie

villa-trapp-sound-of-music

Auch 50 Jahre nach der Leinwandpremiere von „Sound of Music“ mit Julie Andrews in der Hauptrolle, fasziniert die Geschichte der Familie Trapp die ganze Welt. Die in diesem Film-Klassiker erzählte Geschichte über den berühmten Familien-Chor ist aber eine verzerrte. Die wahre Geschichte der sieben Geschwister und deren Eltern, Maria Augusta von Trapp und dem K&K-Kapitän Georg Freiherr von Trapp, ist den meisten jedoch unbekannt. Sie wird nun in diesem Buch auf Deutsch und englisch nacherzählt.

1938 war das Jahr, als Maria von Trapp ihr Zuhause, die Villa Trapp in Salzburg, verlassen hat, um nach Amerika auszuwandern. 70 Jahre später kehrte sie für einen Besuch nach Salzburg zurück und erinnerte sich an die Zeit, in der sie mit ihrer Familie in Salzburg wohnte. Diese Erinnerungen nahmen Marianne Dorfer und Christopher Unterkofler zum Anlass, ein Buch zu verfassen.

Maria ist wiedergekommen, es war ihr größter Wunsch, einmal noch in die Villa ihrer Jugendtage zurückzukehren. Das war gar nicht so leicht, denn Maria hat sich nie richtig von einer schweren Krankheit erholt, die sie als Kind hatte. Sie war immer etwas schwächer als ihre Geschwister. Nur heute ist sie nicht müde, im Gegenteil: Maria von Trapp erinnert sich lebhaft an die Zeit in der Villa Trapp und wie alles begann, hier in Österreich, in Salzburg…

Auf 120 Seiten wechseln sich kleinere Texte mit den großflächigen Illustrationen des Salzburger Künstlers Manfred Kiwek ab. Allein schon beim Durchblättern bekommt man einen plastischen Eindruck vom Leben der Familie Trapp in Salzburg. Kiweks Illustrationen spiegeln die düstere Zeit vor dem 2. Weltkrieg wider, ohne aber dabei auf den Charme der alten Villa und ihren Bewohnern zu vergessen. Grazile Details verraten leisen Humor und künstlerische Einfühlsamkeit. Seine Zeichnungen gehen mit den Texten Hand in Hand und von den kleinen Geschichten aus dem Alltag der Familie Trapp wird man schnell verzaubert werden. Sie finden ihren Höhepunkt, als die junge Hauslehrerin Maria Augusta Kutschera eingestellt wird. Sie ist es, die das Fundament zum berühmten Familienchor legt. Und sie endet mit der Emigration der Familie nach Amerika.

Wir gingen durch das Gartentor zum kleinen Bahnhof Aigen, jedes Kind hatte nur das mit, was es am Leibe trug, und ein Köfferchen mit Ersatzkleidung. Mutter Maria hatte vor lauter Eile sogar nur einen Koffer voller Unterwäsche mitgenommen. Am kleinen Bahnhof stiegen wir in den Zug Richtung Italien und verließen die Villa Trapp für immer, um unser Glück in der weiten Welt zu suchen…

Die Geschichte über das Zuhause der Trapp-Familie ist nicht nur für Fans von „Sound of Music“ gedacht. Es richtet sich an alle großen und kleinen Leser, die eine vergnügliche Reise in die Vergangenheit unternehmen wollen. Für Maria Franziska von Trapp – sie verstarb im vergangenen Jahr und wäre heuer 100 geworden – war es ein Anliegen, dass die Geschichte der Familie Trapp für die Nachwelt bewahrt wird. Dieses Buch, von Marianne Dorfer und Christopher Unterkofler in Form gegossen, soll ihrem Wunsch gerecht werden. Das Buch kann über die Webseite der Villa-Trapp bestellt werden.

Rezension: NR. 333
[ssba]
23. März 2015

Deine Meinung über dieses Buch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.