Die Buchblogger mit der Ratte. Wir lieben lesen!

Ian McEwan: Der Tagträumer

Wie ist es, den Tag im Körper der Hauskatze oder als erwachsener Mann mit Bartwuchs zu verbringen und sich in eine hübsche Studentin zu verlieben? Mit einer Zauber-Creme die Familien verschwinden zu lassen, ist eine reizvolle Idee – oder einen Einbrecher zu fangen. Wenn der Tag lang ist und die Fantasie endlos, dann träumt sich der 10-jährige Peter Glück in Geschichten hinein, die man nur in der Kindheit erlebt. Peter Glück ist ein schwieriges Kind, obwohl er das von sich selbst nicht behauptete. Er stellt keine gröberen Sachen an, war nicht laut oder frech, er findet sich selbst eigentlich pflegeleicht. War sagen also die Erwachsenen, er sei schwierig?

„Erst viele Jahre später, als er selber längst erwachsen war, ging Peter ein Licht auf. Man fand ihn schwierig, weil er so still war.“

Peter ist gern allein – und wenn er ungestört ist, dann fängt er zu tagträumen an und träumt sich in aufregende und skurile Geschichten hinein. Von diesen Erlebnissen handelt „Der Tagträumer“. Durch seine Träume kann sich Peter eigene Welten erschliessen und beginnt einfach zu verstehen.

Mit viel Einfühlungsvermögen erzählt Ian McEwan Peters Geschichten und lässt den Leser an die Entdeckungsreisen der eigenen Kindheit erinnern.

Ian McEwan: Unschuldige

Ian McEwan: Saturday

Rezension: NR. 30
Regal: McEwan Ian / Romane
17. April 2007

Mehr Bücher von McEwan Ian:

solar

Ian McEwan: Solar

Michael Beard ist Physiker und Nobelpreisträger. Doch seine Zeit, als er sich noch intensiv mit der Wissenschaft beschäftigt hat sind […]

mehr lesen ...
Stoerer_dtb.indd

Ian McEwan: Am Strand

Edward und Florence haben soeben geheiratet und verbringen ihre Flitterwochen in einem kleinen Hotel an einem Strand in Dorset. Beim gemeinsamen Abendessen, das sie Florence zuliebe auf dem Zimmer einnehmen, ist bereits die erste Nervosität der beiden zu spüren. Es ist die bevorstehende Hochzeitsnacht, die die beiden unruhig macht. mehr lesen …

ianmcewan-cement-garden

Ian McEwan: The Cement Garden

Vier Teenager, ein großes Haus, Eltern, die kurz nacheinander sterben: zuerst der despotische Vater, ihm folgt seine schwerkranke Frau. Und plötzlich sind die vier auf sich alleine gestellt und meistern diese Situation recht eigentümlich: Aus Angst, in einem Heim zu landen und auseinander gerissen zu werden, beschließen sie, die Mutter im Keller einzuzementieren. mehr lesen …

Saturday

Ian McEwan: Saturday

Am 15. Februar, 2003, ein Samstag, wird Henry Perowne vormittags Squash spielen, einkaufen gehen, seine demente Mutter besuchen und das Essen für seine Familie zubereiten. Er freut sich auf das Wiedersehen mit seiner Tochter und auf das Zusammensein mit seiner Frau. Henry ist knapp 50, erfolgreicher Neurochirurg und lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in London. Ian McEwan erzählt von einem Tag aus dem Leben eines intellektuellen und gut situierten Menschen, dessen sorgsam geplantes Leben durch eine Demo und einem abgebrochenen Seitenspiegel zu wackeln beginnt. mehr lesen …

Ian McEwan: Unschuldige

Der junge und naive Engländer Leonard wird 1955 als Fernmeldetechniker nach Berlin geschickt. Im Auftrag des britischen und amerikanischen Geheimdienstes […]

mehr lesen ...