Die Buchblogger mit der Ratte. Wir lieben lesen!

Robert Rückel (Hg.): DDR-Führer

ddr-fuehrer

Mauer und Stacheldraht schirmten die DDR von der Außenwelt ab, im Inneren wachte die Staatssicherheit. Wie aber sah das Leben im Sozialismus aus? Bestand es nur aus Spreewaldgurken, FKK und Plattenbauten? Oder aus Vollbeschäftigung und Schlangestehen? Dieses kurzweilig geschriebene und grafisch gut gestaltete Handbuch dokumentiert auf 160 Seiten und 22 Kapiteln das Leben in einem vergangenen Staat.

„Wir interessieren uns für die Toiletten der alten Römer, Verhütungspraktiken im Mittelalter und Möbel aus der Biedermeier-Zeit. Wissen über das Alltagsleben ist wichtig für das Verständnis einer Epoche – auch die DDR ist neben der ständigen Überwachung und den verschlossenen Grenzen nicht ohne den täglichen Mangel, wöchentliche Fahnenappelle und Vollbeschäftigung fassbar.“
Herausgeber Robert Rückel

Den Autoren ist es gelungen, ein breit gefächertes Bild über Land und Leute in der DDR darzustellen und den Leser neugierig zu machen. Die politische Entstehungsgeschichte, der Staatsaufbau, die Architektur werden ebenso kurz und bündig erfasst wie die beliebtesten Fernsehsendungen, Modeströmungen oder der Umgang mit Alkohol. Der DDR-Führer ist eine gut lesbare und mit zahlreichen Illustrationen versehene Überblicksdarstellung.

Der DDR-Führer ist als Ergänzung zu einem Besuch des interaktiven DDR-Museums in Berlin, das als eines der meistbesuchten Museen Berlins gilt, gedacht. Das Buch ist jedoch so konzipiert und gestaltet, dass man auch ohne Museumsbesuch daran seine Freude hat.

Wir danken dem Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars. Der DDR-Führer kann im Online-Shop des Museums bestellt werden.

Rezension: NR. 277
Regal: Fachbücher
8. Juli 2012

Mehr Bücher von :

heinrich steinfest - nervoese fische krimi aus österreich

Heinrich Steinfest: Nervöse Fische

Chefinspektor Lukastik ist fest davon überzeugt, dass es keine Rätsel gibt. Dann wird aber eine Leiche in einem Swimming-Pool gefunden. Eine eindeutig von einem Hai angeknabberte Leiche. In einem Swimmingpool am Dach eines Wiener Hochhauses. Und natürlich findet man zwar die Leiche, vom Hai jedoch keine Spur. Nur ein Hörgerät bildet den Ausgangspunkt für die Ermittlungen des Wiener Kriminalisten Lukastik. Prädikat: abgedreht solider Krimi abseits vom Mainstream. mehr lesen …

Matt Ruff: Bad Monkeys

Las Vegas, Strafvollzugsanstalt Clark County, Beklopptentrakt: Die mehrfache Mörderin Jane Charlotte erzählt einem Psychiater ihre Lebensgeschichte. Nicht, dass sie erwartet, dass er sie glauben wird. Noch weniger, dass er sie nach ihren Erklärungen für geistig gesund halten wird. Aber da er nun schon mal da ist und auch bereit ist, ihr zuzuhören, beginnt sie zu erzählen: Wie alles mit 14 Jahren begann, wie ihre verkorkste Jugend verlaufen ist, und wie sie später von der undurchsichtigen Organisation „Bad-Monkeys“ (Behörde zur Beseitigung von hoffnungslosen Fällen) rekrutiert wird und bestimmte Aufträge zur Verbesserung der Welt erledigt. Es geht um Verschwörungen, Doppelagenten und Täuschungsmanöver, dass einem schwindelig werden kann und sich laufend fragen muss, ob nicht die Erzählerin oder der Autor einen Knall hat. mehr lesen …

mein haushalt natürlich sauber

Sabine Haag: Mein Haushalt natürlich sauber

Wir achten mehr denn je auf Natürlichkeit und Nachhaltigkeit in unserem Leben. Der eine kocht mit biologischen Lebensmitteln, die andere strickt Socken aus Schafwolle und pflegt Haut und Haar mit selbst hergestellten Seifen. Viele haben genug von Konservierungsstoffen, künstlichen Aromen und sinnlosen Geschmacksverstärkern. Warum also nicht auch beim Putzen auf Ökologie achten und natürliche Reiniger verwenden? mehr lesen …

tom-finnek-gegen-alle-zeit

Tom Finnek: Gegen alle Zeit

Der junge Henry liebt die Schauspielerei. Durch seine Freundin Sarah bekommt er endlich eine bezahlte Rolle als Captain Macheath in der „Bettleroper“. Doch als die Vorhänge bei der Premiere in einem Londoner Kellertheater fallen, ist es mit Henrys Glück vorbei. Er erwischt Sarah, die auch im Stück seine Geliebte Polly mimt, in flagranti mit dem Bühnen-Vater Peachum. Bei der anschließenden Premieren-Feier schluckt Henry seinen Kummer erst mal mit viel Gin hinunter. Doch an das, was dann passiert, kann sich Henry nur noch lückenhaft erinnern. Eine Eisenstange ist da im Spiel. Und viel Eifersucht und Blut. mehr lesen …

downing stree nr 10

Sue Townsend: Downing Street No. 10

Wer als Nicht-Brite etwas über die Tony Blair-Zeit mitbekommen hat, wird seine Freude an diesem Roman-Spektakel haben. Mit viel schwarzem Humor geht die Autorin an die Geschichte über den – more or less – fiktiven Prime Minister Edward Clare an und nichts ist ihr dabei heilig (dass sich Clare auf Blair reimt, ist nur eine Anspielung!). mehr lesen …