Die Buchblogger mit der Ratte. Wir lieben lesen!

Terry Pratchett: Nanny Oggs Kochbuch

Terry Prachett Nanny Oggs Kochbuch

„Seitdem sehe ich jeden Pudding aus einer ganz anderen Perspektive. Meine Frau kichert jetzt, wenn jemand Vanillesoße erwähnt, und ich versichere dir: Nach dreißig Jahren Ehe ist das sehr beunruhigend.“

So schrieb der Verleger J.H.C Ziegenberger an seinen Lektor Thomas Liesgut, als im Verlag ein unaufgefordertes Manuskript von Nanny Ogg eintrifft (einigen vielleicht als berühmte Hexe aus Lancre bekannt). Trotz aller Bedenken wurde das Buch gedruckt.

Und so halte ich nun dieses seltsame Büchlein in meinen Händen und schicke voraus, dass es nicht für jedermann/jedefrau geeignet sein wird. Wer klassische Küche erwartet, wird enttäuscht. Neben ganz einfachen Gerichten verlangen manche Rezepte einige Phantasie – bei manch anderen wäre es besser, man hätte nicht zu viel davon. Was würdet ihr denn von einem Rezept erwarten, das mit folgenden Worten beginnt:

Erdbeerwackler
Wie soll ich mich ausdrücken? Er ist rosarot und wackelt. Bei Partys ruft er oft Gelächter hervor. Man könnte versuchen, ihn in einer Schüssel zu servieren, aber alle wüssten, dass dies nicht richtig ist…“

Alle die mit der Scheibenwelt vertraut sind und/oder Experimente in der Küche lieben, haben mit Sicherheit Freude am Erdbeerwackler oder an Rezepten wie Bananensuppenüberraschung, Schafsaugen, getrocknete Froschpillen, Rattenpizza, Zwergenbrot, Bauchvoll, u.a. Viele alte Bekannte aus den Scheibenweltromanen tummeln sich hier. Dennoch kommen auch uneingeweihte Leser auf ihre Kosten. Denn viele Rezepte sind auch ohne Hintergrundwissen amüsant und die Illustrationen tragen ebenfalls zum Lesevergnügen bei.

Mehr als nur Kochbuch – ein Ratgeber für alle Lebenslagen

Aber dieses (Koch)Buch beinhaltet neben den Rezepten auch Ratschläge für junge Leute vor der Ehe, Anmerkungen über die Etikette, Lebensweisheiten etc. Auf diesen Seiten sinkt der Unterhaltungswert für jene, die die Scheibenwelt-Romane nicht kennen.

Deshalb nur ein *Rat(t)ing von meiner Seite und meine Empfehlung: Für Scheibenweltneulinge nur bedingt geeignet, aber kochwütige Fans von Terry Pratchett sollten zugreifen.

Mit besten Grüßen

Frau Blücher

PS: Und wer nun wissen will, wie man den Erdbeerwackler richtig serviert, nun, der muss wohl das Buch lesen oder sich einladen lassen.

PPS.: Aufgrund der vielen Nachfragen, findet ihr hier die Ingredienzen für „Engelberts Verstärker“, der so manchen nach einer durchzechten Nacht durch den Tag geholfen hat:

  • 175 ml Trinkjoghurt (Himbeer)
  • 175 ml Sodawasser
  • 2 sprudelnde Vitamin-C-Tabletten (Dosierungshinweise beachten)

Den Joghurt und das Sodawasser in einem großen Becher oder Krug mischen. Die Tabletten hinzufügen und warten, bis sie sich aufgelöst haben. Die Flüssigkeit trinken und ins Bett zurückkehren.

Rezension: NR. 18
1. März 2007

Mehr Bücher von Pratchett Terry:

snuff

Terry Pratchett: Snuff

Für den Kommandeur der Stadtwache Sam Mumm (Samuel Vimes) in Ankh-Morpork läuft es wieder einmal nicht so gut: die von seiner Ehefrau gestrickten Socken jucken wie verrückt, der Papierkram auf seinem Schreibtisch wird nicht weniger und es gibt keine nennenswerten Verbrechen, die es aufzuklären gilt. Und jetzt muss Mumm auch noch seiner Frau zuliebe zwei Wochen Urlaub machen! Und damit Mumm sich nicht aus der Affaire ziehen kann, hat sich Sybil auch noch mit Vetinari abgesprochen… mehr lesen …

pratchett-die-farben-der-magie

Terry Pratchett: Die Farben der Magie

„Die Farben der Magie“ ist der Ur-Beginn aller Scheibenwelt-Romane, das erste Buch, das uns in eine ver-rückte Welt und zu seinen ver-rückten Bewohnern entführt. Die Scheibenwelt ist – nomen est omen – ein flacher Planet, eine Scheibe, getragen von fünf Elefefanten, die auf einer überdimensionierten Schildkröte namens A’Tuin, stehen. Blöderweise ist es ausgerechnet der unfähige Zauberer Rincewind, der die Hauptrolle des ersten Buches spielt – Kenner der „Discworld“ wissen: das kann nichts Gutes bedeuten….  mehr lesen …

Rezension Terry Pratchett Schöne Scheine ein Scheibenweltroman

Terry Pratchett: Schöne Scheine

„Schöne Scheine“ ist nun der 31. und aktuellste Scheibenwelt-Roman und die Fortsetzung von „Ab die Post“ mit Feucht von Lipwick als eloquenten Anti-Helden und Ex-Gauner. Dieses Mal muss Feucht in Vetinaris Auftrag die städtische Bank auf Vordermann bringen und das gestaltet sich turbulent: Der Bankpräsident ist ein Hund, der Hauptkassier ziemlich sicher kein Normalo und Feucht bekommt es mit dem Adel, der Presse, der Wache und mit einem Heer von Golems zu tun. mehr lesen …

Terry Pratchett, Paul Kidby: Wahre Helden

„Eure… Mission besteht darin, auf oder in der Nähe von Cori Celesti zu landen, Cohen der Barbar und seine Leute zu finden und sie daran zu hindern, ihren absurden Plan durchzuführen. Bestimmt liegt ein Missverständnis vor. Selbst barbarische Helden gehen nicht so weit, die ganze Welt in die Luft zu jagen.“ mehr lesen …

pratchett-die-nachtwaechter

Terry Pratchett: Die Nachtwächter

Sam Mumm ist Kommandeur der Stadtwache, Herzog von Ankh Morpork und werdender Vater. Die Zeit, als er nächtelang auf Streife war, sind vorbei. Nun muss er sich um Politik, Personalmanagement und um die Verwaltung der Nachtwache kümmern. Und das frustriert. Die Jagd nach dem Psycho-Mörder Carcer kommt ihm gerade recht, wieder selbst im Einsatz zu sein. mehr lesen …